BADAGONI GERMANY

Autochthone Traubensorte


Von 500 eigenständigen Rebsorten in Georgien sind 38 für den kommerziellen Weinbau zugelassen. Führende Önologen und Weinspezialisten fordern bereits seit Jahren, dass

Georgien seine Prioritäten bei der Produktion natürlicher Weine setzen soll, um seine einzigartigen Ressourcen: die autochthonen Rebsorten und die historische Weintradition zu bewahren.

Rkatsiteli


Rkatsiteli – einheimische, weiße Rebsorte. Wird im östlichen Georgien in der Weinregion Kacheti angebaut. In Aserbaidschan, Bulgarien, Russland, Georgien, Modawien und der Ukraine gehört sie zu den am meisten angebauten Rebsorten. In Georgien wurden Traubenkerne dieser Rebsorte in 5000 Jahre alten Tonkrügen gefunden. Der Ursprung liegt wohl im Kaukasus. Die Traube ist kaum krankheitsanfällig und übersteht problemlos den Wassermangel und frostige Temperaturen. Die Trauben sind von mittlerer Größe und haben eine Zylinderform. Die Beeren sind oval mit gold-rosa Färbung und verfügen über eine sehr dünne Schale mit einem saftigen fruchtigen Beerenfleisch. Die Weine sind meist sehr würzig und sind oft süß ausgebaut. Oft dient die Traubensorte auch als Grundlage für Destillate. Aus dieser Rebsorte entstehen Weine wie Tibaani, Tsinandali, Gurjaani, und andere.


Mtsvane Kakhuri


Mtsvane Kakhuri – einheimische, weiße Rebsorte. Diese wird im östlichen Georgien in der Weinregion Kacheti in den Gebieten Telavi und Sagarejo angebaut. Die Rebsorte ist kaum krankheitsanfällig und übersteht problemlos frostige Temperaturen. Die Trauben sind von mittlerer Größe. Die Beeren sind rundlich und zur Zeit der Reifung werden sie grün-gelb. Die von dieser Traubensorte gemachten Weine sind als kakhetian Typ sowie europäische Typ-Weine. Durch das Coupage mit der Traubensorte Rkatsiteli entstehen Weine wie Tsinandali und Gurjaani.





Saperavi


Eigenschaften:
Die Sorte reift spät und hat eine gute Widerstandsfähigkeit gegen echten und falschen Mehltau sowie Frost. Die Reben sind ertragsarm und damit gut geeignet für Qualitätsweinbau. Die Trauben sind farbkräftig, der Saft säurebetont. Die intensive Färbung schlägt sogar bei der Eisweingewinnung (wird seit einigen Jahren praktiziert) durch. Die fertigen Weine sind dann häufig noch rötlich gefärbt. Saperavi hat eine große Bandbreite an Möglichkeiten: vom Rosé über den jung zu trinkenden Rotwein, eine fruchtige Variante sowie den reifen, kraftvollen, in Barriques ausgebauten Roten mit hoher Wertigkeit. Die besten Weine können zudem einige Jahrzehnte alt werden.

Geschmacksprofil:
Saperavi prägt das Geschmacksbild einiger Appellationsweine wie Napareuli, Kindzmarauli, Akhasheni, Kvareli, Mukuzani. Ein Spitzen-Saperavi ist tiefdunkel, intensiv würzig im Aroma mit einem Hauch Exotik, dicht im Geschmack und von reifen Gerbstoffen geprägt. Kenner bringen ihm hohe Wertschätzung entgegen. Bei einer Blindverkostung vor einigen Jahren mit weinerfahrenen Gastronomen in Wien urteilten die Profis: Spitzenwein aus der Toskana, erinnert an den australischen Grange von Penfolds, Cuvée aus dem Burgenland… 


Alexandrouli


Alexandrouli – einheimische, farbvolle, rote Rebsorte. Man findet diese Rebsorte in kleinen Mengen in der Mirkozone Racha-Lechkhumi. Die Rebsorte bedarf sehr viel an Pflege. Die Traube ist von mittlerer Größe, ründlich und hat eine konische Form. Bei der Reifung wechselt die Traube von der blauen Farbe bis zu schwärzlichen Farbe. Aus dieser Traubensorte entstehen Weine wie Khvanchkara und Barakoni.Bitte merkenn: ein guter und so bekannter Wein wie Khvanchkara ensteht nur in der einzigartigen Region Rach-Lechkhumi, in den Mikrozonen die nach den Dörfern benannt wurden Khvanchkara, Tchrebalo, Sadmeli, Tola und andere. Der ähnliche Wein kann nicht von anderen Mikrozonen stammen.





Mujuretuli


Mujuretuli - Es ist ein mittelständisches spät reifende Sorte, volle Reife wird bis Mitte Oktober erreicht. Es ist für die Produktion von Premium-und ursprünglich halbsüsse Weine verwendet. Blended mit Aleksandrouli, Mujuretuli ist haupsächlich für leckeren „Khvanchkara“ verwendet. Man findet diese Rebsorte in kleinen Mengen in der Mirkozone Racha-Lechkhumi.










Ojaleshi


Ojaleshi - ist eine rote Rebsorte, am weitesten verbreitete in Mikrozone Mengrelien.Es ist ein spät reifende Sorte und ist für die Produktion von hochwertigen Rote halbsüsse Weine verwendet.Volle Reife erreicht Mitte November. Ojaleshi Erntezeit endet oft entweder Ende November oder Anfang Dezember. Es wächst nur in geringen Mengen.










Tsolikauri


Tsolikauri - Ist georgische aboriginale weiß-Rebsorte, weit verbreitet in Imereti Region.Ein später reifende Rebsorte, Tsolikouri erreicht seine volle Reife bis Ende Oktober.Es ist besonders gut für Premium-weiß trocken, Sekt und natürlich süße Weine geeignet.














Georgische Weine - Wein und Spezialitäten aus Georgien - Georgischer Wein - Georgische Weine - Wein und Spezialitäten aus Georgien - Georgischer Wein


Bestellung per e-mail: info@badagoni.de